Voraussichtliche Lesedauer: 5 minutes

Euro aus Kryptowährung auf ein Bankkonto auszahlen zu lassen kann schnell zum Problem werden.

Auf Menschen, die von Krypto-Börsen wie Bitpanda, Binance, Coinbase, Kraken und Co. Geld auf ihr Bankkonto überweisen, wartet oft eine unangenehme Überraschung.

Denn, wer im System der Bank eine Geldwäsche-Verdachtsmeldung auslöst

  1. bekommt sein Geld erstmal nicht, und
  2. muss einen Mittelherkunftsnachweis erbringen.

Das kann auch passieren wenn du dir völlig legal erworbene Kryptowährung auszahlen lassen willst.

Aber wieso?


Wir fassen in diesem Beitrag 5 wichtige Anzeichen zusammen, auf die deine Bank wirklich achtet.

Ganz wichtig zu wissen: Es ist nicht die Schuld von Bankangestellten, wenn sie wegen eines Geldwäsche-Verdachts nachfragen.

Dein Bankberater unterstellt dir damit nicht, Geld zu waschen.

Er reagiert üblicherweise nur auf die Meldung einer Software. Diese prüft im Hintergrund alle Transaktionen einer Bank auf bestimmte Eigenschaften.

Schlägt dieses System Alarm, deuten die Eigenschaften deiner Überweisung auf Geldwäsche und/oder Terrorismus-Finanzierung.

Hier sind 5 Eigenschaften, die das Auszahlen einer Kryptowährung für eine Bank verdächtig machen:

1. Ungewöhnlich große und komplexe Auszahlungen ohne erkennbaren Grund

Hier ist es egal, ob das Geld aus dem Verkauf von Kryptowährungen stammt oder nicht.

Was zählt ist, dass eine große Summe überwiesen wird, oder dass viele kleine Summen transferiert werden.

All dies kann auf Geldwäsche hindeuten und deine Bank ist verpflichtet hier nachzufragen.

2. Transaktionen aus risikobehafteten Ländern

Viele Länder werden als Risikoländer gesehen, da sie zu wenige Maßnahmen zur Geldwäsche-Prävention setzen.

Eine Liste mit Risiko-Ländern ist im System deiner Bank gespeichert. Das heißt nicht, dass bei jeder Transaktion aus diesen Ländern nachgefragt wird – aber es kann passieren.

Kryptowährung auszahlen

3. Politisch exponierte Personen

Kurz gesagt: Politisch aktive Personen haben’s schwerer.

Da diese Menschen potenziell korrupt sein könnten, wird genauer nachgesehen, wenn es zu ungewöhnlichen Geldflüssen kommt.

4. Neue Geschäftsmodelle

Entstehen auffällige Summen aus Geschäften, mit denen deine Bank noch wenig zu tun hatte und die daher der Bank unbekannt sind, kann nachgefragt werden.

Dies kann zutreffen, wenn du dir Kryptowährung in Euro auszahlen lassen willst.

5. Anonymität

Wenn dein Geld, das du dir aus Kryptowährungen auszahlen lassen möchtest, aus anonymen Quellen stammen könnte, muss die Bank genauer hinsehen und erwartet möglicherweise von dir, dass du die Herkunft dieser Mittel nachweist.

Bei den beliebtesten Kryptowährungen geht es um Pseudonymität – also nicht gänzliche Anonymität. Daher sind Transaktionsdaten und -wege meist gut nachvollziehbar.

Dies muss man einer Bank in einem Mittelherkunftsnachweis darlegen.

Kryptowährung auszahlen

Was bedeutet das für das Auszahlen meiner Kryptowährung von einer Krypto-Börse?

Je mehr dieser Eigenschaften zutreffen, umso verdächtiger wirkt es, wenn du Erlöse aus Kryptowährung an deine Bank auszahlen lassen willst.

Unsere Profi-Tipps:

  • Du kannst vorab deiner Bank Bescheid geben, dass du dir Geld von einer Krypto-Börse, wie Bitpanda, Binance, Kraken, Coinbase oder einer anderen, auszahlen lassen willst.
  • Dann wird die Bank nicht von deiner Überweisung überrascht und kommt dir häufig entgegen, beispielsweise mit einer längeren Frist für deinen Mittelherkunftsnachweis.
  • Arbeite mit der Bank zusammen, denn bei einer Weigerung müsste deine Bank eine Verdachtsmeldung bei der Geldwäsche-Meldestelle machen.

Es gibt leider keinen klaren Weg, um einen Mittelherkunftsnachweis zu umgehen, wenn du dir Kryptowährung auszahlen lassen möchtest und das System der Bank Alarm schlägt.

Falls du Hilfe brauchst: Wir helfen jeden Tag Kund:innen mit Anfragen ihrer Bank zu Krypto Auszahlungen.

Egal wie kompliziert, wir finden immer eine Lösung! Du kannst uns gerne kontaktieren oder direkt einen Mittelherkunftsnachweis beauftragen.


Mehr zum Thema Mittelherkunftsnachweis:

Mittelherkunftsnachweis für Bitpanda? Ab wann?

Krypto in Euro auszahlen: Kann die Bank mein Konto sperren?


Folge uns auf Social Media, um nichts zu verpassen – auf Instagram, Twitter, Facebook und LinkedIn teilen wir aktuelle Tipps, Expertenmeinungen und Infos mit dir!

Disclaimer: Die Information in diesem Beitrag gibt bloß einen ersten Überblick und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie kann ein ausführliches und individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. questr übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit dieser Information.